Wie kann man kleine Geschäfte in der Krise unterstützen?

Von der Corona-Krise sind kleine Geschäfte besonders betroffen. Also genau jene, die das besondere Flair eines Viertels ausmachen. Nun ist Kreativität gefragt um in diesen Zeiten zu überleben und deswegen brauchen diese Unternehmen Deine Hilfe.

Was tun?

Die Antwort ist zunächst einfach. Online bestellen – aber lokal. Das heisst, dass Ihr anstatt bei den Großen bei Kleinen bestellt. Kleidung, Spielsachen oder Bücher und Schmuck könnt Ihr auch ohne Amazon und Co erwerben.

Wo finden?

Mittlerweile gibt es einige Initiativen, die Informationen über Unternehmen sammlen und bereitstellen. Es ist vielleicht ein wenig mühsamer als bei Amazon zu stöbern, aber es macht durchaus Spass und Ihr könnt so Dinge entdecken, die auf großen Plattformen sonst untergegangen wären:

Nunu Kaller – Die erste Anlaufstelle um österreichischen Handel und Dienstleistungen in Zeiten von Corona zu unterstützen.

1000 things.at – Eine Liste was man alles tun kann um lokale Betriebe zu unterstützen

Wien hält zusammen – Initiative der Stadt Wien

Auch wir unterstützen mit unserer qonnect App ebenfalls kleine Händler und bieten sie gratis an. Wenn Du ein tolles, kleines Geschäft kennt (oder selbst eines besitzt), bitte einfach an uns wenden und wir tragen es auf unserer Plattform ein. Dazu genügt eine EMail an contact@ikangai.com.

Gemeinsam schaffen wir das :-).

Veröffentlicht in News, Retail und getagged mit , , , , , .

Kommentare sind geschlossen.