Das Aus für Politische Kampagnen auf Social Media?

Twitter hat angekündigt sämtliche politische Werbung mit November zu blockieren. Es ist zwar noch unklar, wie das im Detail umgesetzt wird und was konkret als politische Werbung gilt, aber eines zeichnet sich ab: die Zeiten wo man als politische Partei sich einfach Werbung auf Social Media Plattformen gekauft hat, sind wohl vorbei.

Das ist nicht zuletzt Cambridge Analytica geschuldet, die nachweislich manipulative politische Kampagnen gefahren sind und weswegen Facebook unter Druck geraten ist. In den USA hat das Verhalten von Facebook bei politischen Inhalten zu intensiven Debatten geführt  – wie sehr schön am Beispiel von Alexandria Ocasio-Cortez zu sehen ist, die Mark Zuckerberg regelrecht “grillt“.

Als politische Partei muss man sich nun nach Alternativen umsehen um mit seinen “Fans” bzw. Wählern in Kontakt zu bleiben. Wir von IKANGAI bieten mit Q’News ein Tool an, welches politische Parteien unterstützt um mit potentiellen Wählern in direkten Kontakt zu treten. Der große Vorteil ist die DSGVO Konformität und die simple Installation: einfach Link am Homescreen vom Handy speichern. Wie das funktioniert zeigt Ihnen der IKANGAI Q’Newsletter. Link https://ikangai.newsapp.stream am Handy öffnen und speichern. Und das war es auch schon.

Was Politischen Parteien auf unserer Plattform nicht erspart bleibt, ist die Überzeugungsarbeit um Leute dazu zu bewegen, sich den Q’Newsletter einer Partei zu installieren (man kann sich keine “Fans” kaufen). Aber das sollte eigentlich eine der Kernkompetenzen von einer Partei sein.
Photo by Pixabay from Pexels
Veröffentlicht in News, Politics und getagged mit , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.